Google Penalty – Alle Arten der Google Abstrafung erkennen

Obwohl jedes Jahr unzĂ€hlige Websites von Google abgestraft werden (nicht nur durch große Algorithmus-Updates, sondern auch durch eine der ĂŒber 400.000 jĂ€hrlichen manuellen Eingriffe, die Google vornimmt), merkt der durchschnittliche Webmaster nicht, wenn es passiert. Dabei ist es nicht nur elementar, Black-Hat SEO Taktiken zu vermeiden, sondern sich auch bewusst zu machen, welche Maßnahmen zu einer Google Penalty fĂŒhren können, damit diese vermieden werden können. Eine Abstrafung durch Google kann verheerende Auswirkungen auf den GeschĂ€ftserfolg haben. Nicht wenige Unternehmen hat der plötzliche Totaleinbruch des Website Traffics in den Ruin getrieben. Wir erklĂ€ren Ihnen in diesem Artikel, was eine Google Penalty ist, welche Abstrafungsarten es gibt und wie Sie eine Google Abstrafung erkennen.

 

Was ist eine Google Penalty?

Wenn Ihr Website-Traffic plötzlich abnimmt und Sie eine entsprechende Verschlechterung der Rankings feststellen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie von einer Google-Abstrafung betroffen sind. In ihrem Kern sind sie dazu da, um Webseiten zu bestrafen, die gegen eine oder mehrere Google Richtlinie(n) verstoßen haben. 

Eine Google-Abstrafung bedeutet, dass Ihre Website entweder nicht mehr in den Suchergebnissen aufgefĂŒhrt wird oder dass Ihr Ranking fĂŒr die von Ihnen angestrebten Keywords dramatisch gesunken ist. Wenn Ihre Website eine Google-Abstrafung erhĂ€lt, kann Ihre Zielgruppe Sie nicht finden. Und wenn Sie fĂŒr Ihr Zielpublikum unsichtbar sind, sinkt Ihr Traffic und letztendlich auch Ihr Umsatz – ein Schreckensszenario das es zu vermeiden gilt.

Diese Google Abstrafungen werden nicht immer manuell vergeben und können Websites betreffen, die von Personen erstellt wurden, die keine Ahnung hatten, was sie falsch gemacht haben, aber sie können die Leistung einer Website in den Suchergebnissen – und darĂŒber hinaus – stark beeinflussen. Die Abstrafungen können auf zwei Wegen erfolgen:

Google Penalty

 Manuelle Google Abstrafung

Bei einer manuellen Abstrafung handelt ein Mitarbeiter von Google, z.B. aus dem SuchqualitĂ€t- oder Webspam-Team und geht aktiv gegen die Domain vor. Besteht ein Verdacht gegen die Webseite, wird diese dann von dem Mitarbeiter ĂŒberprĂŒft, ob tatsĂ€chlich ein Verstoß gegen die Google Webmaster Guidelines besteht.

Die 6 folgenden FÀlle könnten der Grunde sein, warum ein Google Mitarbeiter eine manuelle Abstrafung auf Ihre Webseite auferlegt hat:

  • Durch Nutzer generierter Spam
  • Versteckte Texte
  • Purer Spam-Content
  • Content mit geringen oder keinem Mehrwert fĂŒr den Nutzer
  • UnnatĂŒrliche Links zu Ihrer Seite
  • UnnatĂŒrliche Links von Ihrer Seite
 

Um herauszufinden welche Webseiten manuell gecheckt werden sollten, benutzt Google unter anderem ein Spam Report. Sollte Ihre Webseite eine Abstrafung erhalten, taucht ein Report auf Ihren Google Search Console Account auf, unter dem Reiter Manual Actions Report.

Je nach der HĂ€rte des Verstoßes, bleibt die Google Penalty fĂŒr eine bestimmte Zeit, bis sie eventuell ablĂ€uft. Da sich bei jeder Webseite der Fall unterscheidet, ist es schwer zu sagen, wie lange genau die Webseite abgestraft bleiben wird. Und auch wenn die Abstrafung ablĂ€uft, wird es eine mĂŒhevolle und lange Arbeit Ihr ursprĂŒngliches Ranking zurĂŒckzubekommen. 

Wenn Sie eine Benachrichtigung bezĂŒglich einer Abstrafung bekommen haben, sollten Sie unbedingt handeln. Unser SEO Experte Daniel kann sich Ihrem Problem annehmen. Vereinbaren Sie ein kostenloses ErstgesprĂ€ch.

 

Algorithmische Google Abstrafung

Eine algorithmische Abstrafung wird automatisch von Google angewendet. Durch VerĂ€nderungen des Google Algorithmus wie dem Google Panda Update oder Google Penguin Update kann Google,  Webseiten auf bestimmte Eigenschaften checken und gegebenenfalls bestrafen, sollten sie nicht den Guidelines entsprechen.

 

Die hÀufigsten Arten der Google Abstrafungen erkennen

 

Google Penalty: (Blog) Linktausch

Um einen schnellen Link zu bekommen gehen mache Webmaster einen fatalen Fehler ein: durch einen (Blog) Linktausch wollen sie sich auf vermeintlich kluge Weise ihr Backlink-Profil erweitern. Ein Blog Linktausch erfolgt, wenn es eine Vereinbarung zwischen zwei Seiten gibt ihre Links zu tauschen, um dadurch ihr Backlinkprofil zu verbessern. Man kann es gut mit dem Zitat: Eine Hand wÀscht die andere, vergleichen. Unsere SEO Vergangenheit zeigt, dass es eine der hÀufigsten Black-Hat SEO Taktiken ist. Wie Sie stattdessen ein sauberes, qualitativ hochwertiges Backlink Profil aufbauen erfahren Sie in unserem Ratgeber Artikel zum Thema OffPage SEO.

Es zeigt sich, dass wenn man einen (Blog) Linktausch mehrfach auf eine falsche Art benutzt, dieser zu einer Abstrafung durch Google fĂŒhren kann. Im Grunde hĂ€ngt also die Abstrafung von der Anzahl und der Art ab, wie man den Linktausch verwendet. 

 

Google Penalty: Keyword Stuffing (mit Beispiel)

Keyword Stuffing ist eine Black-Hat Taktik, die beschreibt, wenn eine Seite mit Keywords gestopft wird, in der Hoffnung höher zu ranken. Die Keywords werden ĂŒberall in den Metadaten und in den Texten wiederholt, was zu einer erhöhten Dichte an Keywords fĂŒhrt. Google möchte “natĂŒrlich” entstandene Inhalte und versieht deshalb Keyword Stuffing mit einer Google Penalty, da es dahinter Suchmaschinen-Spam sieht. 

Diejenigen, die Keyword Stuffing nutzen, nehmen an, dass die Relevanz fĂŒr ihre Seite steigt, nehmen dabei aber die Verschlechterung der Benutzererfahrung in Kauf. Die meisten Texten wiederholen sich nur im Inhalt und bieten keinen richtigen Wert fĂŒr den Leser – unser Keyword Stuffing Beispiel wird Ihnen gleich mehr Aufschluss geben. 

Es sich erwiesen, dass Keyword Stuffing bereits seit Jahren keinen positiven SEO Effekt hat, weshalb ich dringend abraten wĂŒrde, jemals auf diese Methode zurĂŒckzugreifen! 

Auch wenn Keyword Stuffing heute nicht mehr so oft vorkommt wie frĂŒher, da die meisten Webmaster sich eines besseren belehrt haben, wird es dennoch von einigen genutzt, damit sie mehr Sichtbarkeit bei ihrer Suche erlangen. 

Keyword Stuffing kann wie folgt aussehen:

  • unnötig sich wiederholende Wörter bzw. SĂ€tze
  • HinzufĂŒgen von Begriffen, die nicht zum Kontext passen
  • ein ganzer Block eines Textes mit nur denselben Keywords 
  • die allgemeine Benutzung von Keywords, die nicht relevant zum Thema der Seite sind  

Suchmaschinen können erkennen, wenn die Keywords den Text oder in der Meta Tag der Website hindurch abnormal verteilt.

 

Keyword Stuffing Beispiel

Das folgende Keyword Stuffing Beispiel (zugegeben etwas extrem) verdeutlicht, warum die Benutzererfahrung bei einem solchen Text sinkt.

keyword stuffing beispiel

Wenn, wie in diesem Beispiel fĂŒr Key-Word Stuffing dieselben Keywords zu dicht aufeinanderfolgenden, werden die Suchmaschinen die Webseite abstrafen.

 

Google Penalty: Private Blog Network (PBN) SEO

Ein Private Blog Network (PBN) ist ein Netzwerk aus beziehungslosen Webseiten, die benutzt werden, um Backlinks fĂŒr eine einzige Webseite aufzubauen. Die Überlegung dahinter ist, dass die Links aus dem Private Blog Network zu verbesserten Rankings fĂŒr die Seite, auf die verlinkt wird fĂŒhren sollen. Das Schema Ă€hnelt einer Link-Pyramide. Hier sollte auch erwĂ€hnt werden, dass PBNs keinen richtigen langfristigen Wert fĂŒr die Websites haben, auf die verlinkt werden. Die Links kommen dabei aber meist von thematisch völlig irrelevanten Seiten und liefern keinerlei Mehrwert. 

Private Blog Network (PBN) SEO

Deshalb wird mit einem Private Blog Network SEO zu betreiben, als Black Hat Technik eingestuft und kann zu einem massiven Verlust der Rankings fĂŒhren und sogar zu einer manuellen Abstrafung. 

 

Wie man eine Google Abstrafung erkennen kann

Eine manuelle Google Abstrafung erkennen Sie ganz einfach dadurch, dass Sie eine E-Mail diesbezĂŒglich erhalten werden. Eine durch den Algo veranlasste Google Abstrafung erkennen Sie, wenn Sie regelmĂ€ĂŸig einen Blick in Ihren Google Search Console Account werfen. Signifikante Traffic EinbrĂŒche können ein Indiz fĂŒr eine Google Penalty sein. 

Sie sind von einer Google Abstrafung betroffen? Unser SEO Experte Daniel kann sich Ihrem Problem annehmen. Vereinbaren Sie ein kostenloses ErstgesprÀch.